Das Gelbe Haus

Öffnungszeiten

Foto: H.-G. Brennecke

Sie finden uns in der Windmühlenstr. 10, 31311 Hänigsen


Wir haben jeweils

Montag und Donnerstag, von 9.00-12.00 Uhr und 15.00-18.00 Uhr
und jeden 1. Samstag im Monat von 9.00 - 12.00 Uhr

für Sie geöffnet.

Natürlich erreichen Sie uns auch Tel. 05147-9749846

oder per E-Mail Gelbes_Haus_Haenigsen@t-online.de

1. Moonlight-Shopping ein voller Erfolg.

Foto: H.G.Brennecke

Am Freitag, den 23. Oktober, fand von 17 bis 21 Uhr das erste Moonlight-Shopping in Hänigsen statt und wurde zu einem großen Erfolg.

Eingeladen hatten die 3 Geschäfte zwischen der Garten- und Feldstr.: „Von Herzen“ Schmuck und Geschenkartikel, der Blumenladen „Blumen & Stil“ sowie der diakonische Secondhandladen „Gelbes Haus“.

Der Fußweg zwischen den Läden war mit geschnitzten Lichterkürbissen und Laternen beleuchtet, was in der Dämmerung für eine heimelige Stimmung sorgte.

Diese Stimmung führte Michaela Harms und ihre Mitarbeiterinnen im Blumenladen mit vielen Advents- und Weihnachtslichtern weiter. Dazu gab es südafrikanischen Wein mit Schmalzbroten.

Auch Nils Lütge vom Schmuckladen hatte mit seinem Mann und seinen Mitarbeiterinnen alle Hände voll zu tun, alle Kunden und Kundinnen mit Cocktails und kleinen Häppchen zu versorgen. Und ganz nebenbei wurde auch noch Verkaufsgespräche geführt.

Im Gelben Haus hatten die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen ein kleines Fingerfood-Buffet vorbereitet. Dazu gab es Sekt und alkoholfreie Getränke. Auch hier konnte in aller Ruhe gestöbert und gekauft werden. Im Laufe des Abends gab der Gospelchor „Happy Voices“ eine Kostprobe seines Könnens, was mit viel Applaus belohnt wurde.

Die Organisatoren waren erfreut über die große Resonanz der Veranstaltung, die viele Menschen auch aus den umliegenden Dörfern, Städte und Gemeinden besucht haben.

Alle Beteiligten sagen vielen Dank dafür.

 

Karin Unnasch-Scheller

 

Landessuperintendentin besucht das Gelbe Haus

Am 26. September 2017 besuchte die Landessuperintendentin der Ev.-luth. Landeskirche Hannover Frau Dr. Petra Bahr gemeinsam mit der Superintendentin des Kirchenkreises Burgdorf Frau Preuschoff-Kleinschmitt den Second-Hand-Laden „Das Gelbe Haus“ in Hänigsen. Begleitet wurden die beiden Frauen vom örtlichen Pastor Steffen Lahmann.

Beim Betreten des Ladens waren die Besucherinnen zunächst von der Größe, Helligkeit und der Gelb-Weißen Farbgebung des Ladens beeindruckt.

Einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen führten Frau Dr. Bahr und Frau Preuschoff-Kleinschmitt durch den Laden und die Lagerräume.

Dann erzählten Marianne Lefeld und Karin Unnasch-Scheller, die seit Beginn dabei sind, den Werdegang von der Idee bis zu Verwirklichung der diakonischen Einrichtung.

Bei einer Tasse Kaffee wurden dann zahlreiche Fragen von einigen Mitarbeiterinnen ausgiebig beantwortet. Unter anderem wurde berichtet, dass die Einnahmen Familien oder Einzelpersonen in finanzieller Not, sozialen Projekten oder Einrichtungen zu Gute kommen. Über die Vergabe des Geldes entscheiden die Ehrenamtlichen sehr unbürokratisch aufgrund eines kurzen schriftlichen Antrags der Betroffenen.

Sehr erfreut zeigten sich auch die Besucherinnen über die Anzahl von 25 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die die gesamten Arbeitsabläufe und Strukturen im Laden und um den Ladenbetrieb herum in ihrer Freizeit bewerkstelligen.

Mit viel Lob und dem Versprechen wieder zu kommen, verabschiedete sich die Landessuperintendentin nach einer guten Stunde.

Artikel: Karin Unnasch-Scheller

Was passiert mit den Einnahmen des Gelben Hauses?

Immer wieder werden wir gefragt, wie die Einnahmen des Gelben Hauses verwendet werden.

Reicht das Geld für die Miete? Kann jeder bei euch einkaufen oder ist es nur für Menschen mit Bezugsschein oder nur für Flüchtlinge?

Ja, das Geld reicht für die Miete und ja, jeder kann bei uns einkaufen.

Wir sind mittlerweile 28 Frauen die alle ehrenamtlich arbeiten und von den gespendeten Sachen, die wir zu äußerst niedrigen Preisen verkaufen, können viele gute Projekte unterstützt werden.

Um nur einige Projekte zu nennen: Wir haben Familien die Stromrechnung bezahlt, um eine Stromabschaltung zu verhindern. Außerdem wurden Babys mit einer Erstausstattung versorgt. Weitere Aktionen waren: Einkaufsgutscheine für Lebensmittel und Haushaltsmittel, Fahrtkosten für Ferienfreizeiten, Zuschüsse für Konfirmationsfahrten, Sprachförderung im Familienhaus und Kunstspirale, sowie Alphabetisierungskurse, Kindergarten- und Schulprojekte (hier z. b. ein Zuschuss für das Lesenest in der Grundschule Hänigsen) Schulbedarf, nicht verschreibungspflichtige Medikamente für Bewohner des Pflegeheims, Beschaffung von Möbeln, Matratzen, Geschirr, Kinderwagen und-betten sowie Flüchtlingsarbeit und Unterstützung von verschiedenen Weihnachtsaktionen in der Gemeinde.

2-3x im Jahr unterstützen wir auch die diakonische Kleiderkammer für Wohnungslose in Hannover mit Decken und warmer Kleidung.

Die Liste könnte man noch endlos verlängern. Jeder, der einen formlosen Antrag direkt an das Gelbe Haus,  an die Pastoren oder Kirchengemeinde stellt, wird von uns geprüft. So können wir sofort und ohne bürokratischen Aufwand schnelle Hilfe leisten und auf Wunsch kann auch die Anonymität dabei gewahrt werden.

In diesem Jahr möchten die Mitarbeiterinnen des Gelben Hauses eine eigene Weihnachtsaktion starten, in dem sie Kinder aus Familien die in finanzielle Not geraten eine Freude bereiten.

Das Gelbe Haus bedankt sich bei allen Kunden und Spendern für die Unterstützung und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

 

Karin Unnasch-Scheller

 

Hofcafe im "Gelben Haus"

Endlich ist es so weit, am Samstag den 15.07.17 haben wir unser erstes Hofcafe in unserem neuen Ambiente gefeiert. In froher Erwartung und immer mit einem Blick zum Himmel haben die Frauen des Gelben Hauses die Pavillons und die Bierzeltgarnieturen aufgebaut.

Nachdem auch in den Räumen alles bereit und dekoriert war kamen auch schon die ersten Kuchen und belegten Brote. Auch einige unserer Stammkundinnen versorgten uns mit vielerlei Leckereien. Das Buffet war reichlich gedeckt, sodass die Wahl sehr schwer viel. 

Der Kaffee lief auf Hochtouren und der Tee war gekocht als die ersten Gäste eintrafen. Gäste und auch Kundinnen schauten sich erst einmal ausgiebig in unserem Laden um und  haben das eine oder andere Kleidungsstück schon mal ins Auge gefasst, bevor sie sich bei Kaffee und Kuchen stärkten,  um sich auf die Anprobe vorzubereiten.

Viele Kunden aus dem Altenheim von der Mühle wurden von einer persönlichen „Verkäuferin“ beraten und umsorgt. Kundinnen die noch mobil sind konnten sich am Buffet selbst bedienen und hatten somit die Qual sich zu entscheiden welche Torte esse ich denn nun? Oder doch lieber ein belegtes Brot, eine Pizzaschnecke, einen Muffin oder einen Obstbuchen? 

Frisch gestärkt ging es zur Anprobe und immer wurde eine Modeberaterin, entweder die Freundin oder eine Mitarbeiterin des Gelben Hauses hinzu gezogen, ob das ausgewählte Stück auch wirklich hübsch aussieht und ob es auch passt. Deutlich konnte man erkennen, dass alle ihren Spaß hatten. 

Nach dieser Anstrengung und den Erwerb neuer Lieblingsstücke, konnte man sich bei einem Glas Sekt, oder einer Tasse Kaffee noch einmal am Buffet bedienen und den Nachmittag bei einem netten Gespräch ausklingen lassen. 

Das Fazit dieses Events ist? Alle sind sich einig, dass wir im nächsten Jahr wieder ein Hoffest feiern werden, denn sogar Petrus hat mitgespielt. 

Liebe Grüße

Marion

Besuch von Frau Superintendentin Preuschoff-Kleinschmidt

Besuch der Superintendentin im Gelben Haus

Am 16.05.2017 besuchte uns die Superintendentin unseres Kirchenkreises, Frau Preuschoff-Kleinschmit, im Gelben Haus.

Vom Team des Gelben Hauses war eine "kleine Delegation" anwesend, die Frau Preuschoff vom Laden über den Lagerraum bis hin zur Garage alle Räumlichkeiten zeigten - schließlich sind wir noch immer stolz auf unseren neuen Laden.

Anschließend saßen wir noch eine Weile bei Kaffee und Kuchen in unserer schönen Küche und erzählten Frau Preuschoff die eine oder andere Anekdote, die wir rund ums Gelbe Haus schon erlebt haben. Frau Preuschoff war sehr interessiert und wir gaben natürlich nur allzu gerne Auskunft.

Insgesamt war es eine kurzweilige schöne Stunde und wir haben uns wirklich sehr über den Besuch von Frau Preuschoff-Kleinschmit, über ihr Interesse an unserem Projekt und auch über ihr Lob für unsere Arbeit gefreut.

 

(Stephanie Theiner)

Das Gelbe Haus stellt sich vor.

Helfen macht Freude….

Das gelbe Haus ist ein freies, diakonisches Projekt und wird von ca. 23 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen organisiert und betrieben.

Unsere Abläufe sind unbürokratisch, alle Anfragen werden vertraulich behandelt.

Die Hilfe kommt Menschen in Not zugute.

Das Gelbe Haus ist ein Treffpunkt für jedermann zum günstigen Einkauf von Damen-, Herren-, Kinder- und Babykleidung, sowie Schuhen, Modeschmuck, Accessoires und Heimtextilien.

Auch Sie können helfen….

Wir nehmen gerne folgende Artikel an:

Unversehrte, fleckenfreie und gewaschene Kleidungsstücke und Heimtextilien

Accessoires aller Art inkl. Modeschmuck

Gut erhaltenes und gereinigtes Schuhwerk

Die von Ihnen gespendeten Waren werden zu einem günstigen Preis verkauft.

Es ist unser Ziel….

….Menschen in finanziellen Nöten Unterstützung zu geben.

Wir helfen bei der Anschaffung von : Möbeln, Haushaltsgeräten und Erstlingsausstattung

Wir geben Zuschüsse für: Freizeitreisen und Angebote

Sie bekommen von uns: finanzielle Soforthilfe in Notlagen

Wir unterstützen ausgewählte Projekte der Gemeinde, wie z.B. die Hausaufgabenhilfe in Uetze und Hänigsen

Haben Sie aussortiert?

Bringen Sie Warenspenden zu den angegebenen Öffnungszeiten in das „Gelbe Haus“.

Waren, die wir nicht verwerten können, geben wir in den Container des 

               „Spangenberg-Sozial-Werk e.V.“, 

der unter Einhaltung der ethischen Standards internationale, humanitäre Hilfe leistet. Die Container werden nicht vom Team des „Gelben Hauses“ geleert, dort bitte nur Kleider & Schuhe einwerfen, die nicht mehr verwertbar sind.

Die Container finden Sie:

Am Haus der Begegnung – Gartenstraße 12 – vor der Mühlenapotheke – und

am Schützenplatz Altmerdingsen                                                                                                                      

                                                                                  Sprechen Sie uns gerne an!

Text aus dem Flyer des “Gelben Hauses“