Das Gelbe Haus

10 +1 Jahr Gelbes Haus

Mit einem Jubiläumsgottesdienst hat die ev. Kirchengemeinde Hänigsen den 11. Geburtstag des diakonischen Secondhandladens Gelbes Haus, Windmühlenstr. 10 in Hänigsen gefeiert.

Am 27.06.2010 wurde das Gelbe Haus zunächst in der Brandstraße in Hänigsen eröffnet. Das 10jährige Jubiläum sollte 2020 mit einer Festwoche gefeiert werden. Leider ist das Vorhaben der Coronapandemie zum Opfer gefallen.

So wurde Anfang Juni 2021 kurzfristig, als die Coronaregeln es zu ließen, eine Geburtstagsfeier im Rahmen eines Jubiläumsgottesdienstes geplant.

Am Sonntag, 27.06.2021 war es so weit. Um 10.30 Uhr eröffnete Pastor Lahmann bei strahlendem Sonnenschein den Freiluftgottesdienst vor zahlreichen Gästen, die sich auf dem mit Secondhandkleidung geschmückten Platz vor der Kirche eingefunden hatten.

Die Superintendentin Frau Preuschoff hielt die Festpredigt, bedankte sich bei den 29 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und den Mitarbeitern im Hintergrund für die geleistete Arbeit und betonte die soziale Komponente dieser Einrichtung. Die Kirchenvorstand Vorsitzende Erika Brandes berichtete über die 10jährige positive Entwicklung des Secondhandladens.

Vom Kirchvorstand bekamen die Frauen des Gelben Hauses jeder eine gelbe Rose als eine kleine Aufmerksamkeit für die geleistete Arbeit überreicht.

Im Anschluss des Gottesdienstes gab es zahlreiche Gruß- und Dankesworte mit Geschenken für die Damen des Secondhandladens.

Auch das Gelbe Haus hatte für alle Gottesdienstteilnehmer*innen ein Geschenk in Form einer Gelben Kerze mit Grußkarte vorbereitet und zum Ende der Jubiläumsfeier an die Gäste verteilt.

Zum Abschluss der wunderschön gestalteten Feier wurde noch bekanntgegeben, dass das Gelbe Haus ab sofort wieder wie gewohnt geöffnet hat: Montag und Donnerstag von 9 -12 Uhr und von

15 - 18 Uhr und jeden 1. Samstag im Monat von 9 -12 Uhr. Eine Terminvereinbarung ist nicht mehr nötig, aber es muss nach wie vor eine med. Maske im Laden getragen werden.

Artikel von Karin Unnasch-Scheller

Öffnungszeiten

Sie finden uns in der Windmühlenstr. 10, 31311 Hänigsen


Wir haben jeweils

Montag, von 9.00-12.00 Uhr und 15.00-18.00 Uhr

Donnerstag, von 9.00-12.00 Uhr


und jeden 1. Samstag im Monat von 9.00 - 12.00 Uhr

für Sie geöffnet.

Natürlich erreichen Sie uns auch Tel. 05147-9749846

oder per E-Mail Gelbes_Haus_Haenigsen@t-online.de

10 Jahre „Das Gelbe Haus“

Unbürokratische und schnelle Hilfe, das ist unser Ziel.

Wir sind jetzt schon seit 2016 in der Windmühlenstraße tätig und können auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken.

Den Menschen zu helfen, die in finanzielle Schieflage geraten sind, ist uns eine Herzensangelegenheit. Ob auf direktem Weg oder über andere Institutionen, wir versuchen immer, schnell, unbürokratisch und vor allem diskret zu helfen.

Jeden Monat treffen wir uns im Team um über die Anträge und Anfragen zu sprechen, die uns erreichen.

Wir treten persönlich mit den Menschen in Kontakt und von ihren teils schweren Schicksalen zu erfahren, bewegt uns sehr. Wir versuchen jedoch immer eine Lösung zu finden, wofür uns in den meisten Fällen sehr viel Dankbarkeit entgegengebracht wird. Das macht das gelbe Haus zu einem wichtigen Bestandteil unserer Gemeinde und auch darüber hinaus.

Im Juni sollte unsere Jubiläumswoche starten, die coronabedingt leider ausfiel. Wir ließen es uns dennoch nicht nehmen, unseren anlässlich des Jubiläums gepflanzten Baum im Pfarrgarten einzuweihen. Diesen schmückt ein schönes Vogelhäuschen – natürlich in Gelb, das hoffentlich bald bezogen wird.

Pastor Steffen Lahmann und der Kirchenvorstand hat mit uns auf die letzten 10 Jahre angestoßen. So hatten wir es doch noch etwas feierlich und freuen uns, das Jubiläum im nächsten Jahr mit Ihnen allen „richtig“ nachzuholen.

Ohne die Menschen um uns herum, die uns immer begleiten, wäre das alles nicht möglich.

Das zeigt uns: Zusammen sind wir stark und können einiges bewegen.

Vielen Dank

Kirsten Mantei, Steffen Lahmann

Eine neue Bank für das "Gelbe Haus"

„Domiziel“ gGmbH schenkt uns eine neue Bank

Ende Juni machten sich 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf den Weg nach Dedenhausen, um dort die Jugendhilfeeinrichtung „Domiziel“ kennen zu lernen. Wir wurden von den Leitern der Einrichtung, Monnika und Marc Breuer herzlich empfangen. Bei Kaffee und leckerem, selbstgebackenem Erdbeerkuchen erzählte Herr Breuer vom Alltag im „Domiziel“.

Das Ehepaar widmet sich mit seinem Team der besonders gefährdeten Gruppe der 10- bis 16-jährigen Jungs, die aufgrund mehrfacher Delikte bei Polizei und Jugendamt auffällig geworden sind.

In zwei Wohngruppen leben zurzeit 15 Jungs, erfahren Zuwendung und Geborgenheit, Orientierung und Perspektive. „Wir geben den Kindern Grenzen, vermitteln soziale Kompetenz und eine fundierte Schulbildung“, erläuterte Herr Breuer das Erfolgsrezept.

Von einer selbstgebauten Bank, die vor dem Haupthaus steht, waren wir sehr angetan. Herr Breuer versprach uns, dass die Jungs uns auch eine bauen würden.

Ende September war es dann so weit: Herr Zwecker vom Team der Domiziel gGmbH lieferte das Prachtstück: eine wetterfeste Bank, die nun ganzjährig vor dem Schaufenster stehen wird und zum Verweilen einlädt. Unterstützt wurde er dabei von drei Jugendlichen, die auch beim Bau der Bank kräftig mit angepackt hatten!

Informationen zu Domiziel findet man auf www.domiziel.eu

Ingrid Bürkner

Landessuperintendentin besucht das Gelbe Haus

Am 26. September 2017 besuchte die Landessuperintendentin der Ev.-luth. Landeskirche Hannover Frau Dr. Petra Bahr gemeinsam mit der Superintendentin des Kirchenkreises Burgdorf Frau Preuschoff-Kleinschmitt den Second-Hand-Laden „Das Gelbe Haus“ in Hänigsen. Begleitet wurden die beiden Frauen vom örtlichen Pastor Steffen Lahmann.

Beim Betreten des Ladens waren die Besucherinnen zunächst von der Größe, Helligkeit und der Gelb-Weißen Farbgebung des Ladens beeindruckt.

Einige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen führten Frau Dr. Bahr und Frau Preuschoff-Kleinschmitt durch den Laden und die Lagerräume.

Dann erzählten Marianne Lefeld und Karin Unnasch-Scheller, die seit Beginn dabei sind, den Werdegang von der Idee bis zu Verwirklichung der diakonischen Einrichtung.

Bei einer Tasse Kaffee wurden dann zahlreiche Fragen von einigen Mitarbeiterinnen ausgiebig beantwortet. Unter anderem wurde berichtet, dass die Einnahmen Familien oder Einzelpersonen in finanzieller Not, sozialen Projekten oder Einrichtungen zu Gute kommen. Über die Vergabe des Geldes entscheiden die Ehrenamtlichen sehr unbürokratisch aufgrund eines kurzen schriftlichen Antrags der Betroffenen.

Sehr erfreut zeigten sich auch die Besucherinnen über die Anzahl von 25 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die die gesamten Arbeitsabläufe und Strukturen im Laden und um den Ladenbetrieb herum in ihrer Freizeit bewerkstelligen.

Mit viel Lob und dem Versprechen wieder zu kommen, verabschiedete sich die Landessuperintendentin nach einer guten Stunde.

Artikel: Karin Unnasch-Scheller

Was passiert mit den Einnahmen des Gelben Hauses?

Immer wieder werden wir gefragt, wie die Einnahmen des Gelben Hauses verwendet werden.

Reicht das Geld für die Miete? Kann jeder bei euch einkaufen oder ist es nur für Menschen mit Bezugsschein oder nur für Flüchtlinge?

Ja, das Geld reicht für die Miete und ja, jeder kann bei uns einkaufen.

Wir sind mittlerweile 28 Frauen die alle ehrenamtlich arbeiten und von den gespendeten Sachen, die wir zu äußerst niedrigen Preisen verkaufen, können viele gute Projekte unterstützt werden.

Um nur einige Projekte zu nennen: Wir haben Familien die Stromrechnung bezahlt, um eine Stromabschaltung zu verhindern. Außerdem wurden Babys mit einer Erstausstattung versorgt. Weitere Aktionen waren: Einkaufsgutscheine für Lebensmittel und Haushaltsmittel, Fahrtkosten für Ferienfreizeiten, Zuschüsse für Konfirmationsfahrten, Sprachförderung im Familienhaus und Kunstspirale, sowie Alphabetisierungskurse, Kindergarten- und Schulprojekte (hier z. b. ein Zuschuss für das Lesenest in der Grundschule Hänigsen) Schulbedarf, nicht verschreibungspflichtige Medikamente für Bewohner des Pflegeheims, Beschaffung von Möbeln, Matratzen, Geschirr, Kinderwagen und-betten sowie Flüchtlingsarbeit und Unterstützung von verschiedenen Weihnachtsaktionen in der Gemeinde.

2-3x im Jahr unterstützen wir auch die diakonische Kleiderkammer für Wohnungslose in Hannover mit Decken und warmer Kleidung.

Die Liste könnte man noch endlos verlängern. Jeder, der einen formlosen Antrag direkt an das Gelbe Haus,  an die Pastoren oder Kirchengemeinde stellt, wird von uns geprüft. So können wir sofort und ohne bürokratischen Aufwand schnelle Hilfe leisten und auf Wunsch kann auch die Anonymität dabei gewahrt werden.

In diesem Jahr möchten die Mitarbeiterinnen des Gelben Hauses eine eigene Weihnachtsaktion starten, in dem sie Kinder aus Familien die in finanzielle Not geraten eine Freude bereiten.

Das Gelbe Haus bedankt sich bei allen Kunden und Spendern für die Unterstützung und hofft auf weitere gute Zusammenarbeit.

 

Karin Unnasch-Scheller

 

Besuch von Frau Superintendentin Preuschoff-Kleinschmidt

Besuch der Superintendentin im Gelben Haus

Am 16.05.2017 besuchte uns die Superintendentin unseres Kirchenkreises, Frau Preuschoff-Kleinschmit, im Gelben Haus.

Vom Team des Gelben Hauses war eine "kleine Delegation" anwesend, die Frau Preuschoff vom Laden über den Lagerraum bis hin zur Garage alle Räumlichkeiten zeigten - schließlich sind wir noch immer stolz auf unseren neuen Laden.

Anschließend saßen wir noch eine Weile bei Kaffee und Kuchen in unserer schönen Küche und erzählten Frau Preuschoff die eine oder andere Anekdote, die wir rund ums Gelbe Haus schon erlebt haben. Frau Preuschoff war sehr interessiert und wir gaben natürlich nur allzu gerne Auskunft.

Insgesamt war es eine kurzweilige schöne Stunde und wir haben uns wirklich sehr über den Besuch von Frau Preuschoff-Kleinschmit, über ihr Interesse an unserem Projekt und auch über ihr Lob für unsere Arbeit gefreut.

 

(Stephanie Theiner)

Das Gelbe Haus stellt sich vor.

Helfen macht Freude….

Das gelbe Haus ist ein freies, diakonisches Projekt und wird von ca. 23 ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen organisiert und betrieben.

Unsere Abläufe sind unbürokratisch, alle Anfragen werden vertraulich behandelt.

Die Hilfe kommt Menschen in Not zugute.

Das Gelbe Haus ist ein Treffpunkt für jedermann zum günstigen Einkauf von Damen-, Herren-, Kinder- und Babykleidung, sowie Schuhen, Modeschmuck, Accessoires und Heimtextilien.

Auch Sie können helfen….

Wir nehmen gerne folgende Artikel an:

Unversehrte, fleckenfreie und gewaschene Kleidungsstücke und Heimtextilien

Accessoires aller Art inkl. Modeschmuck

Gut erhaltenes und gereinigtes Schuhwerk

Die von Ihnen gespendeten Waren werden zu einem günstigen Preis verkauft.

Es ist unser Ziel….

….Menschen in finanziellen Nöten Unterstützung zu geben.

Wir helfen bei der Anschaffung von : Möbeln, Haushaltsgeräten und Erstlingsausstattung

Wir geben Zuschüsse für: Freizeitreisen und Angebote

Sie bekommen von uns: finanzielle Soforthilfe in Notlagen

Wir unterstützen ausgewählte Projekte der Gemeinde, wie z.B. die Hausaufgabenhilfe in Uetze und Hänigsen

Haben Sie aussortiert?

Bringen Sie Warenspenden zu den angegebenen Öffnungszeiten in das „Gelbe Haus“.

Waren, die wir nicht verwerten können, geben wir in den Container des 

               „Spangenberg-Sozial-Werk e.V.“, 

der unter Einhaltung der ethischen Standards internationale, humanitäre Hilfe leistet. Die Container werden nicht vom Team des „Gelben Hauses“ geleert, dort bitte nur Kleider & Schuhe einwerfen, die nicht mehr verwertbar sind.

Die Container finden Sie:

Am Haus der Begegnung – Obershagen Hauptstr. Ecke Schützenplatz– vor der Mühlenapotheke – und

am Schützenplatz Altmerdingsen                                                                                                                      

                                                                                  Sprechen Sie uns gerne an!

Text aus dem Flyer des “Gelben Hauses“