Bildungsinitiative „Kirche schafft LernRaum“ startet im Spritzenhaus

Kinder aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte waren von den Schulschließungen wegen der Corona-Pandemie besonders betroffen. Zuhause fehlte es den Kindern häufig an der notwendigen Ausstattung für den digitalen Unterricht und an den Sprachkenntnissen, um die Schulaufgaben selbstständig zu erledigen. Deshalb engagiert sich das Diakonieprojekt in der Region 2 zusammen mit der Initiative „Kirche schafft LernRaum“ für mehr Bildungsgerechtigkeit und gesellschaftliche Teilhabe sozial benachteiligter Kinder.
Seit September werden im LernRaum Spritzenhaus, Nordmannstraße 15, an drei Nachmittagen jeweils drei Grundschulkinder mit Flucht- und Migrations-hintergrund für eine Stunde von jugendlichen LernpatInnen individuell beim Lesen, Schreiben und Rechnen lernen unterstützt. Dritt- und Viertklässler bekommen eine Einführung für die Arbeit am Computer und im Umgang mit den Lern-Apps Antolin und Mathepirat.
Das Modellprojekt wird von den evangelischen Kirchen in Niedersachsen und den katholischen Bistümern in Hildesheim und Osnabrück getragen. Das Land Niedersachsen fördert und unterstützt das Projekt.
Wir freuen uns über Unterstützung in Form von funktionierenden Laptops oder Computern und von Freiwilligen, die ein Kind stundenweise beim Lernen unterstützen möchten. Weitere Informationen erteilt ihnen gerne Sandra Körtke, 051732409520 oder migrationregion2@kirchenkreis-burgdorf.de

Zurück